#dirndl

Entdecke spannende Sets unserer Community zu diesem Thema.

Unsere Experten zum Thema #dirndl

Die beliebtesten Produkte zum Thema #dirndl

Ratgeber zum Thema #dirndl

Dirndl- Sets mit gewissen Vorzügen!

“Sacradi, bist du a feschs Derndl!” - Mit unseren Tipps und Hinweisen ist Euch dieses Kompliment auf der Wiesn sicher!

Spätestens in den Monaten Juli und August schauen traditionsbewusste Frauen in ihren Kleiderschrank und bemerken, dass ihnen das richtige Dirndl für den alljährlichen Besuch auf der Wiesn fehlt. Denn wenn es Mitte September wieder heißt “O’zapft is!”, möchten wir gut gekleidet zu unserer Maß Bier und einer Brezn.

Das Dirndl ist schon längst salonfähig geworden und somit nicht nur für Volksfeste wie die Cannstatter Wasen oder das Oktoberfest in München eine gute Wahl. Das richtige Dirndl ist ein hochwertiges und modisches Kleidungsstück, das bei jeder Frau die Vorzüge in Szene setzt.

Das Wichtigste in Kürze

check_circle

Körpergröße und Anlass bestimmen das Modell des Dirndls


check_circle

Erst das Set aus Bluse, Mieder, Kleid mit Schürze, Schuhe und Schmuck machen Euer Outfit perfekt!

check_circle

Niemals: Dirndl ohne Bluse tragen!



1. Woher stammt das Dirndl?

Das Dirndl ist ein bayerisches und österreichisches Trachtenkleid mit langer Tradition. Heute ist für uns kaum vorstellbar, dass es ursprünglich als günstiges Arbeitskleid für Mägde genäht wurde. Doch genau daher stammt auch der Name des Dirndl. Die weiblichen Bediensteten in der Haus- und Landwirtschaft wurden im 19. Jahrhundert als “Dirnen” bezeichnet. Die Arbeitsgewänder unterschieden sich jedoch deutlich von den heutigen meist recht aufwändig produzierten Kleidern. Damals waren sie aus günstigen Stoffen wie Baumwolle und Leinen, hundert Jahre später entstanden die ersten edlen Dirndl aus Seide und anderen reich verzierten Stoffen.

Richtig salonfähig wurde das Dirndl in den 1930er Jahren, als reiche Städterinnen sich in die bäuerlichen Trachten verliebten. Mit denen verbanden sie eine Art ländliche Idylle und eine sommerliche Kleidung. Sie begannen, den Look der Mägde nachzuahmen und versahen sie zunehmend mit traditionellen Elementen wie Puffärmel an den Blusen oder Verzierungen an den Schürzen. Heute sind die traditionsreichen Dirndl in der ganzen Welt bekannt und beliebt.

2. Welche Dirndl-Modelle gibt es?

Was früher eine Arbeitstracht war, hängt heute wohl in fast jedem, österreichischen oder bayerischen Damen-Kleiderschrank. Trickfilme wie “Heidi” ließen uns Nordlichter glauben, Dirndl seien nur in den alpinen Gegenden angesagt. Weit gefehlt: Dirndl trägt man heute zu vielerlei Anlässen wie Hochzeiten, Firmen- und Familienfeiern oder auch zu formalen Anlässen. Mancherorts gehört es somit zum guten Ton, ein Dirndl zu tragen. Doch welche Modelle stehen zur Auswahl?

2.1. Das moderne Dirndl

Es gehört zu den neuen Trends in den Dirndl-Kollektionen, Der auffälligste Unterschied zu den klassischen Dirndl liegt in der Farbe. Denn im Gegensatz zu jenen sind die modernen Kleider oft in auffallend knalligen Farben, kurz und beinfrei geschnitten. Oft werden sie mit einem hübschen Unterrock oder Petticoat getragen.

Tipp: Dieses Modell passt ideal zu Frauen mit einer kleineren Oberweite. Denn gerade durch den kurzen Schnitt erlaubt es Euch ausreichend Freiheiten bei der Blusen und Unterwäschewahl.

2.2. Das traditionelle Dirndl

Es ist der Klassiker unter den Dirndl. Außerdem erfordern auch heute noch bestimmte feierliche Anlässe das klassische Modell. Je nach Region verschieden, zählen Rot, Grün oder Weiß zu den beliebten Farben, aber auch Lila ist eine gefragte Farbe. Die traditionellen Dirndl werden stets mit Strickstrümpfen und Haferlschuhen getragen. Diese Kleidermodelle sind mindestens knielang.

2.3. Das elegante Dirndl

Diese Dirndl unterscheiden sich hauptsächlich in der Wahl der Stoffe. Sie werden meistens aus Stoffen wie Seide oder Brokat geschneidert und teilweise mit aufwändigen Stickereien versehen. Die elegante Variante ziehen die Damen an, wenn sie der Einladung zu einem festlichen Empfang oder einem Konzert folgen. Hierzu passen allerdings eher Pumps und grazile Hochsteckfrisuren.

3. Die richtige Länge des Dirnd - welches passt zu welchem Anlass?

Das Dirndl könnte das Lieblingskleiderstück einer jeden Frau werden. Denn es kennt keine Problemzonen. Jeder Frauentyp - ob klein oder groß, zierlich oder etwas breiter gebaut, ob vollbusig oder etwas sportlicher - bekommt im Dirndl eine hinreißende Silhouette. Deswegen sollte der Rock bzw. die Kleidlänge passend zur Figur und zum Anlass gewählt werden:

Mini-Dirndl
Vorteile
  • Kurz und sexy
  • Mehrere Stofflagen, die beim Tanzen verführerisch das Bein in Szene setzen
  • Für Damen bis Körpergröße von 1,65 m gut geeignet
Nachteile
  • Nicht für große Menschen geeignet (wirkt dank hoher Taille sonst schnell wie herausgewachsen)
  • Nicht für gehobene Anlässe geeignet
Midi-Dirndl
Vorteile
  • knielang
  • Schwingender Rock
  • Ohne zu viel preiszugeben
  • Ideal für alle Körpergrößen und Figurtypen
  • Kaschiert breite Hüften und Problemzonen
  • Zu jedem Anlass angemessen
  • Ideale Länge: doppelte Länge des Mieders
Nachteile
  • Ist eher zurückhaltend
Maxi-Dirndl
Vorteile
  • Elegante Abendrobe
  • Für jeden Anlass (Hochzeit, Empfang, Oper, Party, Wiesn)
  • Bodenlanger Rock
Nachteile
  • Nicht so viel Beinfreiheit

4. Welche Bestandteile machen Euer Dirndl zum Hingucker?

Wenn wir von Dirndl-Set sprechen, so ist das in der Tat eine Kombination verschiedener Kleidungsstücke, die nur zusammen das perfekte Outfit ergeben. Dazu gehören das Dirndl mit angenähtem, meist engsitzendem Mieder, eine Bluse, Strümpfe, eine Schürze und die passenden Schuhe.

5. Was gibt es zu beachten bei Mieder, Bluse und BH?

Der Blickfang -“Holz vor der Hütten”:

Der wohl wichtigste Bestandteil eines Dirndl ist das Mieder: Es setzt den Busen einer Frau besonders schön in Szene. Auch Mieder gibt es in zahlreichen Varianten: Geschnürt, mit Kettchen oder auch Reißverschluss. Die Wahl des Ausschnitts ist für die perfekte Inszenierung des Dekolletés von Bedeutung - von verspielt bis herzförmig mit Kelchkragen.

ACHTUNG: Unter dem Mieder lugt immer eine Dirndbluse hervor. Alles andere ist ein absolutes No-Go!

Dirndl sind für jeden Figurtyp geeignet. Hier geben wir allerdings noch ein paar Tricks und Kniffe, wie Ihr eine besonders schöne Silhouette zaubert:

  • Spezielle Dirndl-BHs in Balconette-Form sorgen dank extra Push-up-Effekt auch bei wenig Oberweite für ein wunderschönes, fülliges Dekolleté
  • Der weite Schnitt des Dirndls ist sehr günstig, um kleinere Pölsterchen an Po, Oberschenkel und Bauch zu kaschieren
  • Die Schnürung des Mieders formt einen schlanken Oberkörper
Dirndl- Bluse:

Die Bluse des Dirndls ist ein wahrer Figurschmeichler. Durch ihren einzigartigen Schnitt setzt sie die Oberweite gekonnt in Szene. Sie ist bis kurz unter die Brust geschnitten, hat ein Gummiband und wird dort unter den Dirndl-BH gesteckt. Durch ihren großen Ausschnitt wird sie zum absoluten Hingucker.

Gefertigt werden die Blusen aus Batist, einem feinen, dichten, aber gleichzeitig leichten und atmungsaktiven Baumwollgewebe. Moderne Exemplare sind auch mal transparent oder mit Spitze versetzt. Klassisch sind blütenweiße Blusen. Es gibt sie mittlerweile allerdings auch in blassgrün, zartrosa oder schwarz.

Der Ausschnitt der Dirndl-Bluse ist gesmokt - mit einer A-Linien-Figur kann diese in Kombination mit Puffärmelchen sehr nett aussehen. Auf keinen Fall sollten diese allerdings zu groß ausfallen. Bei stärkeren Armen oder Schultern raten wir Euch zu Blusen mit etwas längerem Arm. Mit dem entsprechenden Dirndl-BH sind sie für jeden Figurtyp geeignet.

Dirndl- BH:

Erst die richtigen Dessous machen den Ausschnitt perfekt. Dirndl-BHs gibt in wunderschönen Musterungen und Farben. Sie spielen in der Tat eine bedeutende Rolle, denn erst sie zaubern das atemberaubende Dekolleté einer Frau.

Wir empfehlen Euch einen Balconette-BH! Im Vergleich zu anderen Modellen hat er einen verkürzten Mittelsteg und daran angepasste Cups. Mit nur zwei Dritteln der Länge eines herkömmlichen BHs zeigt Ihr hiermit deutlich mehr Dekolleté. Aufblitzende Träger sind nicht gern gesehen. Daher wurden sie bei diesen Dirndl-BHs nach außen versetzt und verschwinden somit unter dem Dirndl. Sie haben außerdem besonders feste gepolsterte Körbchen, die die Brust anheben und mittig zusammendrücken. Für große Busen bieten eingearbeitete Bügel ausreichend Stabilität und Sicherheit. Männerblicke sind Euch garantiert!

5.1. Die Schleife am Dirndl - die richtige Position verhindert ungewollte Sprüche!

Die Schürze:

Die Schürze macht aus einem Kleid erst das Dirndl. Je nach Farbe und Stil des gesamten Dirndls gibt es auch diese in jeder beliebigen Farbe und Musterung. Somit könnt Ihr mit der Wahl der Schürze entweder frech und sexy, unschuldig verspielt oder bieder wirken. Also aufpassen! Das Wichtigste ist jedoch die Länge der Schürze: Sie muss eine halbe Handbreit über dem Saum des Kleides enden!

Eine Wissenschaft für sich ist die richtige Schnürung. Wir haben die allgemeingültigen Schürzenregeln für Euch zusammengefasst:

  • Ist die Schleife vorne rechts gebunden, ist die Trägerin bereits vergeben
  • Befindet sich die Schleife links am Dirndl, ist die Dame noch zu haben
  • Wird die Schleife hinten getragen, ist die Frau verwitwet
  • Eine vorne in der Mitte getragene Schleife weist auf die Jungfräulichkeit der Trägerin hin

5.2. Passende Accessoires

Für einen authentischen Wiesn-Look solltet Ihr keineswegs das Dirndl mit herrkömmlichen Schuhen oder Handtaschen kombinieren. Wir geben Euch einige Empfehlungen, wie Ihr bei den lokalen Burschen Eindruck schindet:

Strumpfband

Gerade zu den frechen kurzen Dirndls werden Strumpfbänder gern gekauft. Sie werden am Oberschenkel getragen und blitzen unter dem schwingenden Röckchen hervor.

ACHTUNG: Wenn Ihr Euer Strumpfband an einen Herren verschenkt, so verschenkt Ihr somit sinnbildlich Euer Herz. Dies ist noch immer ein ernst genommener Brauch!
Unterrock

Mit einem Unterrock schafft Ihr mehr Volumen. In den meisten Dirndl ist einer eingenäht. Falls nicht, könnt Ihr auch nachträglich noch einen dazukaufen. Auf jeden Fall sollte er bequem sitzen.

Tipp: Er darf nicht unter dem Dirndl hervorschauen!
Trachtenstrümpfe

Trachtenstrümpfe sind eine besondere Augenweide. Gerade zum Mini- oder Midi-Dirndl sehen die kniehohen Häkelstrümpfe sexy aus. Mit Strumpfhaltern versehen erinnern sie an Strapse und sind dennoch, durch ihre unschuldig weiße Häkelstruktur, ein besonderes Schmankerl!

Trachtenschuhe

Welche Schuhe passen zum Dirndl? Hier stehen Landhaus- oder Trachtenstiefel, Trachtenboots oder -clogs, oder traditionell die Trachtenschuhe zur Auswahl. Trachtenschuhe zeichnen sich durch ein besonders feminines, themengerechtes Dekor aus.

Der Haferlschuh ist der traditionellste dieser Art und ein kleines Kunstwerk für sich: In der Schnürung unterscheiden sich die Allgäuer Version (typische Ristschnürung) und die oberbayerische Version (dezente seitlich Schnürung) deutlich voneinander. Besonders an diesem Schuh sind die am Riss der Brandsohle vernähten Rahmen und das hochgezogene Fersenteil. Der Schuhschaft ist ungefüttert, die Oberfläche des Schuhs traditionell bestickt.

Tipp: Hochhackige Pumps schmeicheln Eurer Austrahlung, sind jedoch nicht für die Wiesn geeignet. Besser wären hier Ballerinas.
Trachtenhut

Mit einem Trachtenhut macht Ihr Euer Wiesn-Outfit perfekt! Klassische Farben sind Rot, Grau und Tannengrün. Es gibt sie aber auch in weiteren leuchtenden Farben. Verziert werden sie mit Anstecknadeln, Seidenbändern, Knöpfen oder Federn.

Tipp: Besonders schick dazu sind aufwändige Hochsteck- oder Flechtfrisuren, oder gar ein tief sitzender geflochtener Dutt.
Trachtentasche

Besonders gern gekauft werden verspielte Taschen, oft verziert mit Herz und Edelweiß. Meist werden sie aus Naturmaterialien wie Filz, Seide, Fell oder Samt gefertigt. Die Form der Taschen reicht von rund, länglich, herzförmig bis zu den traditionellen Bügeltaschen und Beuteln. Denn jede Frau braucht ihre Handtasche! Mit diesen Wiesn-gerechten Taschen habt Ihr Platz für Eure wichtigen Dinge wie Kamera, Geld, Schlüssel und Lippenstift.

Trachtenjacke

Sie werden umgangssprachlich auch Trachtenjanker genannt. Traditionelle Modelle bestehen aus Wolle und sind mit den verschiedensten Applikationen wie Knöpfen versehen. Sie sind meistens hüftlang, wohingegen die eleganten Jacken (meist aus Seide oder Leinen) der Form von Boleros entsprechen.

Tipp: Lässige Strickjacken im Landhausstil eignen sich ebenso für die kühlen Stunden auf der Wiesn.
Schmuck

Auch hier gibt es eine Reihe an volkstümlichen und modischen Accessoires, die Euren Dirndl-Auftritt komplettieren. Hier eine kleine Auflistung der schönen Dinge, die Frau so tragen kann:

  • Collier oder Halskette ( für kürzere Halspartie geeignet)
  • Kropfband (für lange, schlanke Hälse gut geeignet) verziert mit Enzianblüten oder Edelweiß, der Hit!
  • Charivari (landestypischer Männerschmuck für die Lederhose), ist aber ebenso ein Blickfang an Mieder oder Schürze
  • Filigrane Silberketten mit Medaillons, Edelsteinen etc. (doppelreihig an der Schürze)
  • Schals, Stolas und Nickitücher
  • Fransenbesetzte Rosenmusterstola mit Tuchspange (landestypisch!)
  • Keine offenen Haare! Es empfielt sich diese locker zusammenzustecken und mit Blumen zu schmücken!

6. Perfekte Passform - Anleitung für den perfekten Sitz

Schöne Dirndl- Modelle gibt es in Hülle und Fülle - ob Mini, Midi oder Maxi, ob klassisch oder modern, sexy oder verspielt! Doch auch das schönste Dirndl verfehlt seine Wirkung, wenn es nicht optimal an Eure Silhouette angepasst ist. Denn keiner will zu viel Spielraum am Dekolleté oder gar ein Engegefühl in der Taille! Mit unserer Anleitung nehmt Ihr Maß - am besten hilft Eure beste Freundin - und in wenigen Schritten finden wir das ideale Kleid für den Wiesn-Besuch oder die nächste Einladung!

Tipp: Tragt zum Messen nur dünne Oberwäsche oder legt die Kleidung zum Messen ganz ab. Dann wird es genauer.
Messen des Brustumfangs:
  • Legt das Maßband genau waagerecht einmal um den Oberkörper – und zwar an der höchsten Erhebung der Brust. Es sollte genau aufliegen, aber weder zu eng noch zu weit sein.
Messen des Taillenumfangs:
  • Legt das Maßband um die schmalste Stelle des Bauchbereichs, etwa zwei Fingerbreit über dem Bauchnabel.
  • Das Maßband muss so sitzen, dass Ihr noch problemlos ein- und ausatmen könnt.
Messen der Seitenlänge:
  • Die Seitenlänge bestimmt, ob Ihr lieber ein Mini-, ein Midi- oder ein Maxi-Dirndl tragen solltet.
  • Stellt Euch aufrecht hin und messt gerade von der Taille, über die Hüfte bis zur Fußsohle.

Die abgenommenen Maße geben Euch Hinweise auf die richtige Passform des Dirndl. Im Allgemeinen spricht man von den unten stehenden Maßen, diese können jedoch auch abweichen.

Die richtige Größe ist auch hier entscheidend: Selbst wenn sich das Dirndl beim Tragen noch ein wenig weitet, so solltet Ihr dennoch genau messen. Zu knapp oder zu weit - beides sind die Killer für den perfekten Auftritt auf der Wiesm!

  • Ein Brustumfang von 85 bis 88 cm und ein Taillenmaß von 69 bis 72 cm ergeben die Größe 36 (S)
  • Ein Brustumfang von 89 bis 92 cm und ein Taillenmaß von 73 bis 76 cm ergeben die Größe 38 (M)
  • Ein Brustumfang von 93 bis 96 cm und ein Taillenmaß von 77 bis 80 cm ergeben die Größe 40 (L)
  • Ein Brustumfang von 97 bis 100 cm und ein Taillenmaß von 81 bis 84 cm ergeben die Größe 42 (XL)

7. Praktisches - Bairisch für Anfänger

Für alle Nicht-Bayern mag der Dialekt teilweise nur schwer verständlich sein. Damit Ihr auf der Wiesn allerdings wenigstens “a Maß” Bier bestellen könnt, geben wir Euch einige der nützlichsten Aussprüche mit auf den Weg:

Klickt auf den Bairischen Spruch, um die Übersetzung zu bekommen.

Ein Hähnchen, eine Brezel und etwas Käse.

Noch einen Liter Bier, bitte.

Wo finde ich denn die Toilette?

Wie bitte?

Gleich gibt es ein paar Ohrfeigen.

Ich bin doch nicht blöd!

Möchtest Du eine Brezel?

Möchtest Du einen Kuss?

Ich mag Dich!